Permalink

monitis – Monitoring Plattform

Ich bin ein echter Monitoring-Fan. Ich habe gerne alles unter Kontrolle und möchte sofort eine Warnmeldung bekommen, wenn irgendwas ansatzweise aus dem Ruder zu Laufen scheint. So kann man schnell und frühzeitig reagieren.

Viele Unternehmen betreiben ihre Monitoring-Software selber. Wer sich aber lieber auf das konzentriert was er kann, der nutzt z.B. die Dienste aus der Cloud, wie man heutzutage so schön sagt. 🙂

Monitoring-Anbieter gibt es zwar schon einige in den Weiten des Internets. Hier im Blog wurden auch schon mal welche erwähnt. Von den Machern von Teamviewer gibt es aber eine sehr schöne Lösung namens monitis.

Wer also Server oder Netzwerke überwachen möchte, der sollte mal einen Blick auf diese Server Monitoring Lösung werfen. Interessant für Webseitenbetreiber ist auch der Traffic Monitor. Neben der reinen Verfügbarkeit überwacht monitis hier auch die Ladezeit. Auch Benchmarks sind machbar um zu prüfen, ob die Server einem großen Benutzeransturm gewappnet sind.

Im Vergleich zu anderen Lösungen, die ich selber schon genutzt habe, muss ich sagen, dass hier wirklich eine sehr solide und schön anzusehende Plattform zur Verfügung steht. Man geht auch erstmal kein Risiko ein, da man 15 Tage kostenlos testen darf.

Permalink

Softwareverteilung im Unternehmen leicht gemacht

Es gibt viele Themen, über die sich der laienhafte PC-Nutzer selten Gedanken macht. Ein Punkt ist die Software, die auf dem PC installiert ist. Zu Hause legt man die CD ein und installiert. In einem Unternehmen funktioniert das natürlich auch. Aber, wenn man als Admin einige Hundert oder Tausende PCs zu verwalten hat, dann funktioniert die Turnschuh-Administration nicht mehr so einfach, daher gibt es Lösungen zur zentralen Softwareverteilung.

Die Softwareverteilung im Unternehmen stellt die Administratoren häufig vor Probleme und ist häufig ein absoluter Zeitkiller.
Glücklich kann sich schätzen, wer eine professionelle Softwarelösung zur Softwareverteilung einsetzen kann. Einer der Markführer ist hier sicher Matrix42 mit seinem Produkt Empirium.

Doch ganz von alleine geht es für den Admin trotz einer solchen Lösung nicht. Empirium erfordert die Softwarepaketierung. D.h. alle Applikationen, die im Unternehmen auf den Clients bereitgestellt werden sollen, müssen paketiert werden. Man legt hierfür entsprechende Steuer- und Konfigurationsdateien an, damit die unattended Installation auf dem Client funktioniert.
Wer das selber schon mal gemacht hat, der weiß, dass dies mit ein wenig Erfahrung in vielen Fällen zwar recht schnell erledigt ist. Aber es gibt eben auch Ausnahmen, wo man für ein einzelnes Softwarepaket mehrere Tage rumtüfteln muss, bis man es verteilen kann.

paket

 

 

 

Unterstützung für den Admin

Wer sich die ganze Arbeit nicht selber antun möchte oder die Zeit einfach nicht hat, für den gibt es fertige Softwarepakete für Empirum zum einfachen Download. Wer fertige Empirum Software Pakete nutzen möchte, sollte sich auf Anbieter, wie neo42 konzentrieren, die Partner von Matrix42 sind. So bleibt man von unliebe Überraschungen in der Regel verschont.

Trotzdem sollte man nicht versäumen die fertigen Pakete vor dem hausweiten Rollout nochmal intern zu testen. Oft steckt der Teufel im Detail und jede Umgebung ist etwas anders aufgebaut. Also nicht nur auf den Paket-Lieferanten verlassen sondern auch nochmal selber prüfen, ob das fertige Software Paket auch in der eigenen Umgebung reibungslos läuft. Trotzdem spart man sich gerade bei Produkten mit regelmäßigen Updates sehr viel Arbeit.

Terminalserver als Alternative

Wer sich für dieses Thema interessiert findet hier auch weitere Informationen zu den Vorteilen von Softwarepaketen.

Und wer gar keine Lust hat sich um Softwareverteilung im Unternehmen Gedanken zu machen, der versucht einfach flächendeckend eine Terminalserver-Infrastruktur mit ThinClients zu betreiben – leider geht das aber nicht in jedem Anwendungsfall. Die Softwareinstallation beschränkt sich dann aber auf die entsprechenden Terminalserver. In Verbindung mit Provisioning hat man dann auf diesem Gebiet eine echte Arbeitserleichterung und Zeiteinsparung gewonnen.

Permalink

Logon Scripte werden unter Windows 8.1 nicht oder verzögert ausgeführt

Wer sich wundert, dass seine Login bzw. Logon Scripte nicht ausgeführt werden, der sollte mal 5 Minuten warten, denn standardmäßig führt Windows 8.1 die Logon-Scripte mit 5 Minuten Verzögerung aus.

Microsoft ist der Meinung, dass man eher Group Policy Preference nutzen sollte um Logon-Scripte nicht mehr Stand der Technik sind.

Wenn man trotzdem die Login-Scripte in Echtzeit beim Login ausführen möchte, kann man dies wie folgt über die Gruppenrichtlinien konfigurieren:

Computerkonfiguration -> Richtlinien -> Administrative Vorlagen -> System -> Gruppenrichtlinie -> Anmeldeskriptverzögerung konfigurieren = „0“

anmeldeskriptverzögerung

 

 

 

 

 

 

 

 

Permalink

Amazon Instant Video – neue Features

Von Amazon Instant Video habt ihr bestimmt alle schon gehört. Das ist ein quasi eine Online Videothek – auch Video on Demand genannt. Über diesen Dienst könnt ihr Blockbuster, Serien, Filme und Kinohits direkt auf euren Fernseher streamen. Funktioniert natürlich auch auf eurem Smartphone oder eurem Tablet bzw. PC. Ich bin selber seit einigen Jahren Amazon Prime Kunde und komme daher auch in Genuss den Dienst zu nutzen. Bisher habe ich das noch nicht wirklich getan, das werde ich aber nachholen. Für alle, die sich auch für das Thema interessieren… ihr könnt, wenn ihr noch keine Prime Kunden seit einfach über folgenden Link 30 Tage kostenlos und unverbindlich den Amazon Video Service testen: Amazon Instant Video
Weiterlesen →

Permalink

NtpClient Fehlermeldung im Ereignislog bei HyperV VM

Ich hatte auf einem virtuellen Maschine auf einem HyperV-Host ständig solche Meldungen im Ereignislog:

33370.24 W32Time Zeitanbieter „NtpClient“: Es wurde keine gültige Antwort vom Domänencontroller xvy.constoso.msft nach 8 Kontaktversuchen empfangen. Der Domänencontroller wird nicht mehr als Zeitquelle verwendet und es wird versucht einen neuen Domänencontroller für die Synchronisierung zu finden.

49754.29 W32Time Der Zeitanbieter „NtpClient“ wurde für die Zeiterfassung von mehreren Zeitquellen konfiguriert. Es ist jedoch keine der Quellen verfügbar. Innerhalb der nächsten 15 Minuten wird kein Versuch unternommen, eine Verbindung mit der Quelle herzustellen. Der NtpClient verfügt über keine Quelle mit genauer Zeit.

Komischerweise hat ein „w32tm /resync“ sofort dazu geführt, dass die Synchronisation wieder gelaufen ist. Ursache für dieses Problem war die aktivierte Zeitsyncronisation in den Integrationsdiensten der HyperV-VM. Sollte man also deaktivieren, damit die VM die Zeit auch richtig vom DC holt.

Permalink

Handwerkersoftware TopKontor Handwerk

Ich möchte euch heute eine Branchensoftware für Handwerker vorstellen: TopKontor Handwerk. Wenn ihr auf der Suche nach einer Software für Handwerker seit, dann solltet ihr dieses Interview mit den Machern der Software mal lesen und euch die Software selber dann vielleicht auch mal ansehen:

Sie stellen die Handwerkersoftware “TopKontor Handwerk” zur Verfügung? Können Sie kurz erklären, worum es bei dieser Software geht?

TopKontor Handwerk ist eine branchenspezifische Auftragsverwaltung für Handwerker im Baunebengewerbe. Also optimal für Maler, Elektriker, Heizung-Sanitär Betriebe sowie Dachdecker und Zimmerer.
Mithilfe der Software können Handwerker alle Geschäftsprozesse abbilden. Von der Anfrage eines Interessenten bis hin zur Schlussrechnung an den Kunden. Auch im Nachhinein können mit Hilfe der OP-Verwaltung die Zahlungseingänge überprüft und gegebenenfalls Zahlungserinnerungen bzw. Mahnungen erstellt werden. Um zu überprüfen, ob ein Projekt rentabel war, bietet die Nachkalkulation die Möglichkeit, die Sollwerte, beispielsweise einer Auftragsbestätigung, mit den tatsächlichen Ist-Werten zu vergleichen.
Aber das ist nur ein Bruchteil des Leistungsspektrums dieser Software. Prinzipiell deckt das Programm alle Aufgaben der Auftragsbearbeitung ab, die im Alltag eines Handwerkers anfallen.

2.     Gibt es Alleinstellungsmerkmale, die Ihre Software bietet aber Produkte von Mitbewerbern nicht?

Ein Alleinstellungsmerkmal, welches einem Interessenten beim Testen sofort auffällt, ist die Arbeit direkt im Dokument. Bei anderen Softwarelösungen werden in der Regel tabellarische Positionslisten erstellt, die dann in ein Dokument (beispielsweise in ein Angebot oder eine Rechnung) übertragen werden. Man sieht also erst beim Drucken, wie ein Dokument tatsächlich aussieht. Bei TopKontor Handwerk sieht der Anwender von Beginn an, wie sein Dokument beim Drucken aussehen wird (z.B. ist der Seitenumbruch auch optisch an der richtigen Stelle). Das macht die Arbeit mit TopKontor für Handwerk weniger abstrakt. Da Handwerker in der Regel sehr haptische Menschen sind, finden sie deshalb einen schnelleren Zugang zur Software, weil für sie greifbar ist, was am Ende der Arbeit rauskommt.
Das wesentlichste Alleinstellungsmerkmal ist aber das Preis-Leistungsverhältnis. Obwohl TopKontor Handwerk vom Funktionsumfang und Benutzerfreundlichkeit in der Liga der Premium Produkte mitspielt, ist es wesentlich günstiger als die Produkte der Mitbewerber in diesem Segment.

3.     Was kostet Ihre Software?

Es gibt verschiedene Preismodelle. Zudem ist TopKontor Handwerk modular aufgebaut, da nicht jeder Handwerker alle Funktionen benötigt. Das Grundmodul beinhaltet aber schon alle wesentlichen Funktionen und Schnittstellen und ist für Existenzgründer schon ab 800,-€ zu haben.

4.     Gibt es eine Demoversion?

Ja, wir stellen Interessenten kostenlos und unverbindlich eine Demoversion zur Verfügung, welche 60 Tage bei vollem Funktionsumfang auf Herz und Nieren getestet werden kann. Außerdem ist auch unser Support während der Demophase kostenlos.

5.     Wenn man sich für Ihre Software entscheidet, gibt es von Ihnen Support und Unterstützung für die Handwerker?

Selbstverständlich! Wir legen großen Wert auf Kundenzufriedenheit. Neben dem üblichen Support erstellen wir für unsere Kunden regelmäßig Videos, um über Neuigkeiten und spezielle Funktionen in TopKontor Handwerk zu informieren.

Permalink

Displayschutzfolien – sinnvoll oder nicht?

Ich persönlich bin ein Fan von Schutzfolien. Wenn man sich mit verschiedenen Leuten unterhält, bekommt man hier auch verschiedene Meinungen – das ist denke ich ganz normal.

Einige schwören auf Displayschutzfolien. Andere finden allerdings, dass sie unnütz sind. Ich benutze schon seit Jahren immer auf allen meinen Geräten Displayschutzfolien, weil man sich einfach ärgert, wenn auf einem solchen teuren Gerät ein Kratzer auf dem Display ist. Mir ist dabei egal, ob es iPad, iPhone oder sonstigsten Handy oder Smartphone ist – selbst auf meiner Digitalkamera hat das Display eine Folie drauf bekommen!

Weiterlesen →

Permalink

Exim meldet „defer (-53): retry time not reached for any host“ in der Queue

Wenn ihr die Meldung „defer (-53): retry time not reached for any host“ von Exim bzw. Exim4 in der Queue bzw. im Logfile seht, kann das viele Ursachen haben. Wenn ihr das für alle Mails bekommt, die ihr verschicken wollt und ihr ausschließen könnt, dass es tatsächlich Verbindungsprobleme mit den Zielmailservern gibt, könnt ihr mal folgendes ausprobieren:

/usr/sbin/exim_tidydb -t 1d /var/spool/exim4 retry
/usr/sbin/exim_tidydb -t 1d /var/spool/exim4 wait-remote_smtp
exim -qf

Und danach dann direkt auf Postfix umsteigen 😉

Permalink

Blacklist-Monitoring (RBL) für eigene Mailserver

Ihr betreibt eigene Mailserver? Dann solltet ihr auch die wichtigsten Blacklist darauf überwachen, ob eure Mailserver-IPs dort gelistet sind.

Was ist eine RBL?

RBL steht für „Real-Time Blackhole List“. Vielen ist vielleicht auch die Abkürzung DNSBL schonmal über den Weg gelaufen, die für „DNS-based Blackhole List“ steht.  In den meisten Listen werden einfach IP-Adressen von Mailserver gelistet, die als Spamversender bekannt sind. Diese Listen werden dann  wiederum von anderen Mailservern genutzt um eingehende Mails als Spam zu deklarieren. Je nach Mailserverkonfiguration wird die Mail dann direkt geblockt oder der Score der Mail innerhalb des Spamfilters (z.B. bei Spamassassin) erhöht sich.

Monitoring der RBLs auf die eigene Mailserver-IP

Also erklärt sich quasi von selbst, warum ihr eure Mailserver-IPs fern halten solltet aus diesen Datenbanken. 😉 Wenn über eure Mailserver kein Spam verschickt wird (was in der Regel ja der Fall sein sollte), dann braucht ihr euch eigentlich keine Sorgen machen. Eigenlich! Den es kommt schon mal vor, dass IPs von Mailservern unberechtigt in solchen Listen auftauchen – also gehen wir lieber auf Nummer sicher.

rbl-check

Bei http://rbl-check.org/könnt ihr kostenlos eure Mailserver-IPs eintragen, die Blacklists werden einmal pro Stunde mit euren IPs abgeglichen und wenn etwas gefunden wird, gibts eine Mail. Alles kostenlos! Ich nutze diesen Dienst bereits seit einigen Jahren. Ich hatte in der Zwischenzeit glaub ich 2 mal den Fall, dass ich eine Mail bekommen hatte für eine Blacklist – die IP dort nach manueller Prüfung aber gar nicht gelistet war.

rbl-check.org bietet auch eine API an, falls euch das lieber ist.

Permalink

Microsoft Windows vs. Apple Mac – Blogparade

Yannic von weltdertutorials.de hat eine Blogparade gestartet mit dem Thema „Mic oder Mac“. Das Thema passt thematisch sehr gut in meinen Blog, daher nehme ich gerne daran teil.

Die Fragen die gestellt werden, lauten:

  • Welche Marke bevorzugst du?
  • Warum bevorzugst du diese Marke?
  • Welche Erfahrungen konntest du mit den Computern/der Software aus dem Hause Microsoft machen
  • Welche Erfahrungen konntest du mit den Computern/der Software aus dem Hause Apple machen?
  • Windows Phone oder iPhone?
  • Surface oder iPad?

Weiterlesen →