Artikelformat

BackupPC Pool verschieben

Wenn man den neuen BackupPC Pool verschieben möchte, weil man z.B. größere Platten einsetzen möchte, steht man vor dem Problem, dass Backup sehr viele Hardlinks verwendet. Wenn man nun einfach alles kopiert werden die Hardlinks verworfen und der benötigte Plattenplatz steigt gewaltig an. Aber BackupPC bietet seit der Version 3 eine kleines Script welches extra für diesen Zweck gedacht ist:

Ich gehe in dem Beispiel davon aus, dass das alte Verzeichnis /opt/backuppc ist und das neue /var/lib/backuppc



  1. BackupPC stoppen (/etc/init.d/backuppc stop)
  2. Die Verzeichnisse conf, pool und log in das neue Verzeichnis verschieben (z.B. /var/lib/backuppc)
  3. Das Verzeichnis pc wird nun mittels BackupPC_tarPCCopy kopiert:
    su – backuppc
    cd /var/lib/backuppc
    mkdir pc
    /usr/share/backuppc/bin/BackupPC_tarPCCopy /opt/backuppc/pc | tar xvPf –

Wenn beim letzten Schritt die Meldung „Argument /opt/backuppc/pc must be an absolute path starting with /var/lib/backuppc“ erhält, muss in die Konfigurationsdatei /etc/backuppc/config.pl gehen und dort den Wert $Conf{TopDir} ändern auf /opt/backuppc.

Autor: Timo Dreger

Timo Dreger bloggt hier über Themen aus dem Alltag eines IT-Professionals. Dir hat dieser Beitrag gefallen? Dann abonniere doch bitte den Feed.


9 Kommentare

  1. Was sich ebenfalls anbietet: dump/restore, falls man ext[234] nutzt.

    Falls sich aber wirklich nur der Storage vergrößert, sollte man lieber gleich auf LVM umsteigen: damit lässt sich das Blockdevice unter dem Dateisystem vergrößern, ohne dass man auch nur eine Datei kopieren muss.

    PS: Wir setzen auch BackupPC auf einem LVM auf einem Software-RAID6 auf 6x 1.5TB-Platten ein. Sollte der Platz irgendwann knapp werden, hängen wir einfach ein weiteres md-Device zum PV hinzu und fertig 🙂

    Gruß,
    Marcel.

  2. Ja in dem Fall hier wurden aber 1TB Platten durch 2TB Platten ersetzt und es kamen nicht nur neue hinzu 🙂 Daher nützte auch das vorhandene LVM nichts 🙁

  3. Ähm … wieso nicht?

    Platte für Platte ersetzen und anschließend das physical Volume vergrößern … das ist doch kein Problem??

    Falls noch einSoftware-RAID dazwischen hängt, vergrößert man halt die MD-Devices.

    Ich sehe da jetzt nicht so das Problem, oder warum ging das bei Dir nicht?

    Gruß,
    Marcel.

  4. Das Problem war in dem Fall, dass man das Raid nicht so einfach vergrößern konnte, daher war das hier der einfachere Weg.

    Trotzdem danke für die Anregungen!

    Gruß Timo

  5. Hm… ok… ich sehe viele wirre Zeichen in der Session nun laufen… klappt das dann wirklich?!?

  6. Hallo Christian,

    das Problem liegt eventuell daran, dass die Verzeichnisse, welches man vor dem Ausführen des Skriptes, cpool, log und conf sein soll.

    Zumindest laut der Dokumentation auf der BackupPC Adminoberfläche.

    „copy the cpool, conf and log directory trees using any technique (like cp, rsync or tar) without the need to preserve hardlinks.“

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.